AKTUELLE INFOS AUS DEM PROJEKT  (Stand September 2017)

BILDUNG FÜR AWASA


Während meiner Projekteinsätze in diesem Jahr besuchte ich wiederum zahlreiche der 59 Schulen und Kindergärten in der Diözese Awasa. Ich kann daher in dieser kurzen Berichterstattung wieder sehr viel Positives aus unseren Projektumsetzungen berichten.

 

An den Anfang möchte ich wohl unsere größte Herausforderung stellen: Die effektive Umsetzung des Kinderschutzs in allen unseren Bildungseinrichtungen, in denen zur Zeit über 18.000 Kinder und Jugendliche den Zugang zu Bildung und einen Schulbesuch ohne Angst, ohne Gewalt erfahren dürfen. Das ist die wohl beste Investition in die Zukunft der kommenden jungen Generation der Region Awasa.  Wir haben seit Mitte dieses Jahres eine zusätzliche Stelle im Erziehungsdepartment der Diözese Awasa geschaffen, sodass es nun eine Person gibt, die sich ausschließlich um den Bereich des Kinderschutzes kümmert. Das ist ein wichtiger Schritt dahin, dass Kinderschutz in Zukunft als fixer Bestandteil aller Bildungsprojekte in der Diözese Awasa umgesetzt wird.

Weiters konnten die neue Bibliothek und die Wasserversorgung für die Kinder in Warra feierlich eröffnet werden. Beide Projekte wurden zur Gänze durch Spenden aus unseren Reihen ermöglicht. In Gaddu freuen sich die Kinder und auch die Dorfbevölkerung nach wie vor über den im letzten Jahr fertig gestellten neuen Brunnen, der ihnen den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht und der sich schon im erste Jahr äußerst positiv auf den allgemeinen Gesundheitszustand der Menschen ausgewirkt hat. Dieses Projekt wurde dankenswerterweise von der XXX-Lutz-Stiftung finanziert.

Und noch ein Highlight möchte ich hier hervorheben: Das Ausspeisungsprogramm in den Schulen in der Region Borana, das von SCHRITTE IN ÄTHIOPIEN ja auch sehr intensiv und engagiert gefördert wird, hat sich in diesem schwierigen Jahr der Dürre als wirklicher Segen für mehr als 800 Kinder erwiesen: Während in der vom Notstand betroffenen Region bereits über 400 öffentliche Schulen aufgrund der prekären Hungersnot geschlossen werden mussten, sind in den drei Schulen der Diözese Awasa die Schülerzahlen sogar gestiegen!

BIBLIOTHEK UND WASSERVERSORGUNG IN WARRA

 

Während meines Projekteinsatzes im März dieses Jahres fand die feierliche Einweihung der neuen Bibliothek der Grundschule in Warra und der neuen Wasserversorgung statt. Dank der engagierten Unterstützung aus unseren Reihen, darunter auch im besonderen auch durch die Aktivitäten der Kinder der Volksschule in Dornbirn Oberdorf, konnten diese beiden Projekte realisiert werden.


Erstmals können die Schülerinnen und Schüler in Warra nun eine Schulbibliothek nutzen, etwas noch nie Dagewesenes in diesem kleinen Dorf. Der neue Bischof von Awasa, Bischof Roberto, weihte die Räumlichkeiten persönlich ein, und das ganze Dorf feierte mit. Ein großer Tag für Warra, den die Menschen dort so schnell nicht vergessen werden.

Für mich selbst war es drei Monate später, als ich im Juni wieder in Warra war, ein beeindruckender Moment zu sehen und zu erleben, mit welcher Freude und mit welchem Ernst die Kinder die neue Bibliothek und das Angebot an Büchern und Lehrmitteln im Schulalltag auch nutzen.

BORANA SCHULAUSSPEISUNGSPROGRAMM - SEGEN FÜR ÜBER 800 KINDER

 

Das Schuljahr 2016/17 wurde nach der Dürre im vergangenen Jahr im nördlichen Bereich der Region Awasa speziell von der extremen Trockenheit in der Region Borana geprägt, wo unser Projektpartner, die Diözese Awasa, drei Schulen mit über 800 Kindern unterhält. Weit über 400 öffentliche Schulen mussten hier aufgrund der Nahrungsmittelknappheit geschlossen werden. Die Menschen kämpfen hier im Moment ums nackte Überleben, es sind keine Ressourcen und Lebensmittel mehr vorhanden, um die Kinder zur Schule zu schicken. Die meisten Kinder haben extrem lange Schulwege zu bewältigen, da die Dörfer  oft sehr weit von den Missionsschulen entfernt liegen. Ohne Essen sind die 5 - 6 Stunden Fußmarsch einfach nicht zu schaffen.

 

Ein warmes Mittagessen garantiert den Schulbesuch

Das Schulausspeisungsprogramm, das im Jahr 2016 bereits wieder ins Leben gerufen worden war und schon letztes Jahr, als normale Klimabedingugen herrschten, vielen Kindern den Schulbesuch sichern konnte, hat sich im laufenden Jahr als wahrer Segen erwiesen. Denn seit mehr als eineinhalb Jahren hat es in großen Teilen der  Region nicht mehr geregnet, es gibt kaum Nahrungsmittel mehr, das Vieh der Menschen verendet. Rund 1,6 Millionen Menschen der Region sind auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen und haben keinerlei Einkommensmöglichkeiten mehr. Daher sind die Eltern der über 800 Kinder in unseren Schulen in Borana gücklich darüber, dass ihre Kinder zumindest an Schultagen täglich ein warmes Mittagessen vor dem Marsch nach Hause erhalten - meist ist es die einzige Mahlzeit am Tag und oft die erste nach dem Wochenende, an dem die Kinder zu Hause oft so gut wie gar nichts zu essen vorfinden.

 

Umso beeindruckender sind daher die Momente, die ich im März und im Juni miterleben konnte, wenn die Kinder nach dem Unterricht in die Ausspeisungshalle kommen und hungrig aber glücklich ihr Mittagessen erhalten, ehe sie sich auf den Weg nach Hause in ihre Dörfer aufmachen.

 

KURZINFO | BILDUNG FÜR AWASA

Bildung ist der Schlüssel
für die Zukunft.

 

Führt man die grundlegenden Probleme der Menschen in dieser Region zurück zu den Ursprüngen - egal ob Mangelernährung, Armut, Trinkwasserprobleme oder Krankheiten wie Malaria oder HIV/AIDS - die Hauptproblematik ist der gravierende Mangel an Bildung.

 

Fast 18.000 Schülerinnen und Schülern in 56 Schulen des Vikariats Awasa konnten im vergangenen Schuljahr durch dieses Projekt den Zugang zu Schule und Ausbildung erhalten.

 

Rund ein Viertel dieser Kinder stammt aus ärmsten Familien, denen oft nicht einmal die Finanzierung der jährlichen Schuleinschreibegebühr von umgerechnet 3 Euro für ein Kind möglich ist.

 

Der Prozentsatz Buben : Mädchen konnte im Vergleich zum Jahr 1997, dem Beginn des Projektes, als er bei 97 : 3 lag, inzwischen auf 51 : 49 verbessert werden. Mit Ihrer Hilfe werden wir schon bald die 50 : 50 - Quote erreichen!

 

Geben Sie mit Ihrer Spende für dieses Projekt Kindern einen Schlüssel in die Hand, der Zukunft heißt!

SPENDENKONTO:

BILDUNG FÜR AWASA

 

IBAN: AT062060403100723356

BIC:   SPFKAT2B

 

Betreff: Bildung für Awasa

Die neuen Produkte KINDERSPUREN | 2018 begeistern in diesem Jahr besonders. Wieder im Verkaufssortiment sind auch heuer die hochwertigen Kolleg-Blöcke, kariert oder liniert, eine lange gewünschte Zusatzkomponente zu den Kalendern und dem Notizbuch!

 

Alle Informationen dazu und die direkte Bestellmöglichkeit finden Sie auf der KINDERSPUREN-Website

www.kinderspuren.at

(Michael Zündel, September 2017)

I

Impressum   |   Spendenkonto   |    Kontakt    |    Downloads                                  © SCHRITTE IN ÄTHIOPIEN