Michael Zündel - Obmann

Michael Zündel

geb. 16. 09. 1962,

verheiratet, 1 Tochter - 16 Jahre

 

1997 stand ich vor Sonnenaufgang auf einem Berg im Süden Äthiopiens, mit Blick gegen Kenia. Und ich dachte  an die Worte von Martin Luther King:

Heute sage ich euch, meine Freunde,

trotz der Schwierigkeiten von heute und morgen

habe ich einen Traum.

 

Ich war zwei Wochen unterwegs durch die Region Awasa gewesen, eine Region, flächenmäßig so groß wie Österreich. Zusammen mit einem Team der Caritas Auslandshilfe hatten wir die schulische Situation von Kindern kennen gelernt, um das Projekt "Bildung für Awasa" zu evaluieren und ins Leben zu rufen. - Für mich war an diesem Morgen klar, dass "mein Traum" der der effektiven Unterstützung für Menschen in Äthiopien, vor allem auch im Bildungsbereich der Kinder, ist.

 

Da Träume nur durch Handeln wahr werden können, setze ich mich seit diesem Tag mit ganzer Kraft für das Projekt "Bildung für Awasa" und weitere Projekte in Äthiopien ein. Ich war inzwischen rund 40 Mal in verschiedenen Projekteinsätzen in Äthiopien und kann auf ein vertrauenswürdiges Netzwerk von Partnerorganisationen und Freunden in Äthiopien bauen. Die absolut verlässliche Struktur der Projektpartner der Caritas Auslandshilfe und der NGO WOGEN sind wichtige Wegbereiter unserer gemeinsamen Projektumsetzungen.

 

Diese Strukturen und meine vielschichtigen Erfahrungen haben mich im Jahre 2001 auch dazu bewogen, den Verein BRÜCKE NACH ÄTHIOPIEN zu gründen, später im Jahr 2004 dann die Initiative "kinderspuren" gemeinsam mit meinem Freund Christoph Miller zu starten, die in der Zwischenzeit einen erheblichen Teil der Projektfinanzierung von "Bildung für Awasa" sichert.

 

Mit der Gründung des Vereins SCHRITTE IN ÄTHIOPIEN sehe ich uns wieder ein Stück näher an der Umsetzung "des Traumes": Unser engagiertes, kompetentes Team, unsere langjährige Erfahrung und vor allem die Unterstützung und Solidarität aller, die auch bis hierher und heute schon unsere Arbeit für die Menschen in Äthiopien mitgetragen haben, stimmen mich sehr zuversichtlich.

 

ICH BIN ÜBERZEUGT DAVON, DASS WIR GEMEINSAM ENTSCHEIDENDE SCHRITTE SETZEN KÖNNEN.

Josef Hecher - Obmannstellvertreter

Josef Hecher

 

Durch die Adoption unserer drei Kinder (zwei Buben, ein Mädchen) aus Äthiopien haben wir einen engen Bezug zu diesem Land. Meine weiteren Reisen nach Äthiopien haben mich dem Land und den Menschen dort noch näher gebracht.

 

Wenn auch Not und Elend in der Welt nie beseitigt werden können, haben mir die Besuche der Projekte in Awasa und Gondar eindrucksvoll gezeigt, was alles schon durch kleine SCHRITTE bewirkt werden kann, um die Lebenssituation vieler Menschen zu verbessern. Dadurch wurde ich bekräftigt, nach dem afrikanischen Sprichwort zu handeln:

„Lass dich nicht durch das,

was du nicht tun kannst,

von dem abhalten,

was du tun kannst.“

Romana Pfeffer - Kassierin

Romana Pfeffer

 

geboren 1968, verheiratet, 2 Kinder

Kein Zeuge ist besser als die eigenen Augen (äthiopisches Sprichwort)

 

Und ich sehe motivierte und engagierte Menschen auf zwei Kontinenten und bin deshalb überzeugter

 

Kruppa Hans:  Letztlich zählt das Handeln, nicht das Wollen – das Geschehen

nicht die Möglichkeiten. Letztlich zählt der Mut, nicht die guten Vorsätze – der Sprung nicht das Hindernis


Afrikanisches Sprichwort:  Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen.


Sprichwort der Oromo: Wenn Du wissen willst, wie die Geschäfte auf dem Markt laufen, musst Du dort hin gehen.


Sprichwort der Lamba: Man gibt seinem Kind bei der Rückkehr keine Anweisungen, sondern wenn es aufbricht.

Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern mit gegebenen Karten gut zu spielen. (Robert Louis Stevenson)

Ein guter Lehrer ist, wer dir zwar sagt, wohin du schauen, nicht aber, was du dort sehen sollst.

Ressourcen: 'One child, one teacher, one book, one pen can change the world.'  Malala Yousafzai

Walter Goßner - Schriftführer

Walter Goßner

geboren 1976, verheiratet, 1 Sohn

 

Ich habe schon lange den Wunsch, durch meinen persönlichen Einsatz nachhaltige Projekte zur Entwicklungszusammenarbeit zu unterstützen.

Nach der ersten Begegnung mit Michael Zündel war mir klar, dass ich mit ihm viele Schritte auf dem Weg zur Umsetzung seines Traumes gehen möchte.

 

Durch die Adoption unseres Sohnes ist Äthiopien Teil unseres Familienlebens geworden.

Nach der Gründung von „Schritte in Äthiopien“ durfte ich in der Funktion des Vertreters für das Bundesland Tirol tätig sein.

 

Nach vielen positiven Rückmeldungen möchte ich als Mitglied im Vorstand weiterhin die Menschen von „Schritte in Äthiopien“ überzeugen.

 

Fange nie an aufzuhören,

höre nie auf anzufangen

(kinderspuren Mai 2012)

Mag. Barbara Koller - Kommunikation

Mag. Barbara Koller

geb. 1971, Mutter von 2 Kindern

 

„Das kann nicht alles gewesen sein!“, hörte ich mich immer öfter – mitten im Berufsleben und in meiner Ausbildung stehend – zu meinen Freunden und meiner Familie sagen.

 

Gefühle der Machtlosigkeit gegen die Entwicklungen in der Dritten Welt einerseits und der Drang eine Spur im positiven Sinn zu hinterlassen andererseits wechselten sich immer öfter ab. Die tagtägliche schwierige Gratwanderung zwischen Dekadenz und Demut, zwischen mit dem Strom Schwimmen und Sich-stark-Machen für etwas, zwischen Mitleid und aktivem Helfen wurde für mich immer offensichtlicher.

 

Dadurch, dass ich Teil des Teams „Schritte in Äthiopien“ bin, kann ich dem Wunsch endlich nachkommen etwas zu bewegen - nämlich einem Mensch eine Perspektive in seinem Leben zu geben. Nichts anderes tut „Schritte in Äthiopien“ mit einer Mischung aus Optimismus, Idealismus, Realismus und Kraft.

 

Denn wie ein afrikanischen Sprichwort sagt:

„Wer keinen Mut hat zum Träumen,

der hat auch keine Kraft zum Kämpfen.“

Dipl.Ök. Michael Wolfrum - Projektcontrolling

Dipl.Ök. Michael Wolfrum

 

„Ich habe mich für die Funktion des Projekt-Controllers zur Verfügung gestellt, nachdem ich seit mehr als 13 Jahren mit dem Land Äthiopien verbunden bin und seit inzwischen gut einem Jahr auch die verschiedenen Projekte unseres Partners in Gondar, der NGO WOGEN, kennen lernen durfte.

 

Ich freue mich über diese Herausforderung und setze mich sehr gerne dafür ein, dass auch die Zusammenarbeit mit einer kleinen lokalen NGO erfolgversprechend ist und die Hilfe dort ankommt, wo sie am meisten benötigt wird: Bei den Familien, die ohne eine Starthilfe nahezu ohne Chancen auf eine selbsttätige Lebensbewältigung sind!“

Harald Tureczek - Organisation

Harald Tureczek

geb. 1961, verheiratet, 3 Töchter

 

Die Adoption unserer Tochter im Jahre 2004 und die damit verbundene Reise nach Addis Abeba erforderte eine vorhergehende intensive Auseinandersetzung mit dem Land Äthiopien und der aktuellen Lebenssituation der dort lebenden Menschen. Die Eindrücke, die ich vor Ort erfahren musste, waren allerdings schlimmer, als ich erwartete hatte.

 

Nach dieser bedeutungsvollen Reise, war für mich klar, dass ich mich an der Hilfe für die Menschen in einem der ärmsten Länder der Welt beteiligen werde, um deren Situation zu verbessern. Mit meinem Leitspruch "Gebündelte Aktivität schafft Zukunft" möchte ich meine Tätigkeit im Team von „Schritte in Äthiopien“ ausüben.

 

Die Umsetzung konkreter Projekte soll äthiopischen Familien und Kindern eine Perspektive und die Chance auf ein besseres Leben ermöglichen. Durch meine Mitarbeit im Verein möchte ich gemeinschaftlich die richtigen Schritte dafür setzen.

 

Wo kämen wir hin,

wenn alle sagten,

wo kämen wir hin,

und niemand ginge,

um einmal zu schauen,

wohin man käme,

wenn man ginge.

 

(Kurt Marti)

Sie erreichen uns

folgendermaßen:

 

E-Mail:

office@schritte-in-aethiopien.at

 

Telefon:

+43 664 1038621

(Michael Zündel, Obmann)

 

I

Impressum   |   Spendenkonto   |    Kontakt    |    Downloads                                  © SCHRITTE IN ÄTHIOPIEN