KURZINFO | Frauen und Familien fördern

Junge Frauen (ab 14 Jahren) haben deutlich weniger Chance auf Bildung oder einen Beruf. Sie werden noch immer zwangsverheiratet, müssen hart für die Familie im Dorf arbeiten und bringen im Schnitt fünf Kinder zur Welt. „Frauenhäuser“ als Zufluchtsstätte vor gewalttätigen, männlichen Verwandten gibt es nicht. - Es kann nicht sein, dass junge Mädchen keine Wahl haben und immer noch Menschen zweiter Klasse sind!

 

Mit einer speziellen Partnerschaft, die Sie übernehmen können, sichern Sie einer Frau/einer Familie nachhaltig einen Start in ein selbstbestimmtes Leben.

Im Sinne der nachhaltigen und effizienten Unterstützung haben wir unsere Aktivitäten in diesem Projektbereich verändert und erweitert. Wir haben alle unserer SpenderInnen mittels Brief über die Veränderungen unserer Schwerpunktes "Frauen und Familien fördern" informiert. Dieser Brief ist hier auf dieser Seite auch veröffentlicht. Wir danken allen für die nachhaltige und wertvolle Hilfe und Unterstützung. Sie macht uns eine Erweiterung der Frauen- und Familienförderung erst möglich.

SPENDENKONTO:

FRAUEN/FAMILIEN FÖRDERN

 

IBAN: AT062060403100723356

BIC:   SPFKAT2B

 

Betreff:  Frauen/Familien fördern

AKTUELLE INFOS AUS DEM PROJEKT (Stand Dezember 2018)

FRAUEN UND FAMILIEN FÖRDERN

Mit Ihrer „Partnerschaft“ erhalten junge Frauen eine fundierte Ausbildung zur Hotelfachfrau, Köchin, Sekretärin, Servierfachfrau, Schneiderin etc. und können ihre Kinder und Familie erhalten. Weiters unterstützen wir ein Frauen- und Familienförderungsprogramm für benachteiligte Frauen in der Diözese Hosanna.

 

Die Anfänge dieser Projektschiene führen zuück auf das Jahr 2011 in Gondar. Hier wurde durch die Vergabe von Startkapital besonders Bedürftigen, wie alleinerziehenden Müttern oder alten Menschen, eine Möglichkeit auf ein lebenswertes Leben gegeben. Bis zum Jahr 2017 konnte für rund 500 Familien eine Starthilfe in Form von Kleinkrediten gegeben werden. Daraus entstanden: Imker-, Mühlen-, Restaurant- und Bäckereikooperativen, ebenso Webereien und Kleintierzuchtprogramme, die sich mittlerweile selbst tragen.

 

Seit dem Jahr 2017 haben wir den Fokus auf zwei vielversprechende neue Projektkooperationen in der südlichen Region Äthiopiens erweitert, da unsere Partnerorganisation WOGEN nicht über genügend Potential verfügt, um unsere Vorstellungen effizienter Hilfe für Mädchen und Frauen umzusetzen. Wir investieren daher mit Ihrer Hilfe in die Ausbildung und Förderung vorwiegend junger Frauen. Wir kooperieren mit äußerst engagierten Partnern vor Ort, in der Stadt Awasa und in der Diözese Hosanna. Schaffen beispielsweise die jungen Frauen aus dem Women's Promotion College in Awasa ihren Lehrgangsabschluss, ist Ihnen durch die staatliche Zertifizierung der Ausbildungen ein Arbeitsplatz so gut wie sicher. In den letzten beiden Jahren konnten 100 Prozent der jeweils rund 350 Absolventinnen des Colleges direkt in das Berufsleben einsteigen und so ihre Familien eigenständig versorgen.

 

Unsere Vision: Wir wollen durch das Zusammenarbeiten mit den neuen kompetenten und effizienten Partnerstrukturen in Awasa und Hosanna die Hilfe und Unterstützung für möglichst viele Frauen und Familien noch effizienter und nachhaltiger machen. Weiters arbeiten wir mittelfristig daran, vor allem für Mädchen und Frauen, die Opfer von Vergewaltigungen oder früher Verheiratung werden, effiziente und professionelle Strukturen der Unterstützung aufzubauen.

 

 

WOMENS'S PROMOTION COLLEGE IN AWASA

Im letzten akademischen Jahr 2017/18 absolvierten im von Schwester Dolores geführten Frauenförderungs-College 370 Mädchen und Frauen unterschiedliche Ausbildungen in den Bereichen Hotel-Management, Haushaltsführung, Nähen, Sticken und Computerfertigkeiten. Zudem wurden zahlreiche Workshops in den Bereichen Gender und einkommensschaffenden Maßnahmen umgesetzt.

"Ich bin stolz darauf", so Schwester Dolores, "dass alle Absolventinnen einen Job bekommen haben und damit ihr Einkommen nachhaltig verbessern können." - Auch wir von SCHRITTE IN ÄTHIOPIEN sind glücklich darüber, mit dem Comboni Women's Promotion College einen Projektpartner gefunden zu haben, in dem die Förderung von Frauen und Familien auf derartig wirksame Weise umgesetzt werden kann.

FRAUENFÖRDERUNG IN DER DIÖZESE HOSANNA

 

Nachdem die angestrebte Kooperation mit der Diözese Bahir Dar/Dessi und dem Versuch der Zusammenarbeit mit WOGEN nicht in dem Maße funktionierte, wie wir das erhofft hatten, führen wir diese Projektpartnerschaft nicht weiter fort. Wir haben in diesem Jahr jedoch erfolgreiche Verhandlungen und Besuche in der Diözese Hosanna (im Süden Äthiopiens) absolviert und werden beginnend mit dem Jahr 2019 hier im Frauenförderungsprogramm der Diözese Hosanna einsteigen und dieses unterstützen. Parallel dazu werden wir auch versuchen, ein ganz gezieltes Projekt für Mädchen und Frauen, die Opfer von Ausbeutung, Vergewaltigung oder früher Verheiratung werden, aufzubauen.

 

 

(Michael Zündel, Dezember 2018)

INFORMATIONSBRIEF ZUR VERÄNDERUNG DER PROJEKTSCHIENE
"FRAUEN UND FAMILIEN FÖRDERN"

I

Impressum   |   Spendenkonto   |    Downloads                                                        © SCHRITTE IN ÄTHIOPIEN